Im Vorfeld spürte man eine gewisse Anspannung. Und auch wenn das Hinspiel gegen die SG aus Hunsheim für den SV Frömmersbach II eindeutig ausfiel, blieb der Eindruck einer guten Hunsheimer Mannschaft.

Zudem munkelte man, dass Hunsheim für eine Überraschung am Sonnenberg sorgen wollte. Doch auch der SVFII weiß mittlerweile an welchen Bereichen zu arbeiten ist. Und dazu gehört eben auch die mentale Ebene. Frömmersbach wusste, dass Hunsheim einen Sturm entfachen wollte und so war die Vorbereitung genau darauf eingestimmt.

Zu Beginn wurden die Mannschaften durch den Unparteiischen eingenordet.

So wusste niemand so genau, welches Zweikampfverhalten noch ok war, allerdings nach der ersten gelben, dass überhaupt kein Kommentar geduldet wurde. Der neutrale Mann wurde im Spiel jedoch immer gnädiger.

Frömmersbach brauchte einen kleinen Moment, schüttelte sich dann und besann sich einfach auf ihr Spiel. Die Truppe konzentrierte sich auf das, was sie konnte, auch wenn das gar nicht so leicht war.

Erlösend war dann das 1:0 durch Alex, schön vorbereitet von Peppy.

Denn Hunsheim war genau der unangenehme Gegner den der SVF erwartet hatte. Und auch wenn die SG auf Rang 7 steht, die Platzierung täuscht. Beide Teams legten so langsam die Scheu ab und es war ein körperlich betonter Schlagabtausch, der aber durchgehend sportlich fair verlief. Hart aber fair, wie es so schön heißt.

Das Spiel verlagerte sich zum Ende der zweiten Halbzeit zunehmend in die Hunsheimer Hälfte, auch wenn diese nicht aufhörten Nadelstiche zu verteilen. Dann war es wieder Peppy, der Flankengott, der in der 28. Minute Alex bediente, 2:0.

Frömmersbach kam anschließend immer mehr ins Spiel und kämpfte sich richtig in das Spiel hinein. Adem stach auf der linken Seite durch und brachte die Druckphase zu einer, zu diesem Zeitpunkt, verdienten 3:0 Führung, in dem er auf, welche Überraschung Alex passte, der vollstreckte.

Hunsheim ist jedoch kein Team, welches ein Gang zurück schaltet, sie schüttelten sich kurz, machten richtig Druck und konnten ihren Konter in der 44. Minute zum 3:1 vollenden.

Halbzeit.

Mit dem Anschlusstreffer im Rücken baute Hunsheim sofort ihre Druckphase nach der Pause auf. Frömmersbach stabilisierte sich nicht sofort und so musste der Gastgeber eine heiße Phase überstehen. Die Zweikämpfe wurden härter. Hier flog ein Gegenspieler in Rene, dann lagen ein Hunsheimer und ein Frömmersbach gleichzeitig, trotz zwei verschiedener Duelle am Boden, Jan wurde von hinten umgemäht und auch Adem erwischte es.

In dem ganzen wilden Tsunami baute Christian hinter unser Abwehr seine uneinnehmbare Festung auf und gab der Viererkette die nötige Sicherheit, um das Spiel wieder an sich zu reißen. Bärenstarker Keeper! Der Kraftakt wurde dann durch eine weitere schöne Kombi von Peppy auf Alex (Viererpack, sauber!) vollendet. 4:1.

Jetzt brauchte Hunsheim erst einmal ein bisschen Zeit und Frömmersbach hatte absolut Oberwasser.

In der 73. Minute kamen Erich für Niko und Vassili für Pino. Pino hatte auf der 10 übelst gewirbelt und das Mittelfeld mit Rene und Jan zu einem SVF Hohheitsgebiet erklärt. Sehr stark.

Erich hatte keine Eingewöhnungszeit und war sofort am Start und machte seine rechte Seite dicht, denn Hunsheim fand wieder einen Gang und beschäftigte besonders die Hintermannschaft von Frömmersbach. Nachdem Jan von zwei Hunsheimer angelaufen wurde und diese im Mittelfeld den Ball eroberten, konnte ein Husheimer an unseren IVs vorbei frei aufs Tor laufen, doch Jan, der alte Jungspund, hinterher, hob ab und grätschte auf Elfmeterpunkthöhe sauber den Ball ins Aus. Ecke!

In der 80igsten hatte Itze Feierabend und Emma begann zu wirbeln. Es blieb weiter ein heißes Duell, auch wenn es ergebnistechnisch konfortabel für Frömmersbach war, blieben die Hunsheimer gefährlich. Immer wieder konnten unsere Außen Drucksituationen erzeugen und so für Entlastung sorgen.

Stav kam in der 85. Minute für den müden Peppy, der mit drei Assists erheblich am sonntäglichen Erfolg beteiligt war. Und Fifa hilft hier gar nicht.

In der 90igsten bekam Jan nochmal an den Ball, sah den wieselflinken Vassili rechts starten, schickte den Ball in die Schnittstelle. Vassili legte sich diesen auf den linken Schlappen und zauberte den Ball genüsslich zum 5:1 Endstand. Sehr schöner Treffer.

Dann wurde das Matsch pünktlich abgepfiffen und mit Handshakes ging es in den Feierabend.

Und am Ende des Spieltags war dann auch klar: TABELLENFÜHRER!!! Wie geil, auch wenn dass nur eine Momentaufnahme ist. Geil.

Die Saison ist noch lang und wir kämpfen bis zum Schluss!

Zuschauer: Es war echt was los, viele pausierende Spieler, Familie, Freunde und auch Gäste, Alte Herren, 1. Mannschaft. Top. Richtig schöne Atmo! Daran können wir uns gerne gewöhnen.