Es war am Sonntag, wie immer, als sich 16 Spieler und ein Haufen weiterer blau-gelber Unterstützer auf den Weg machten….zurück in die Vergangenheit. Die Anfahrt war bis zur Kothauser Höhe noch typisch 2020, dann Richtung Windhagen, rechts abbiegen und es ging los.

Zunächst einmal musste man bei 25 % Neigung das Auto am Hang abstellen. Einige purzelten einfach aus den Autos, nachdem die Türen geöffnet waren. Ich hoffe es lag an der Neigung.

Dann ging es zur Platzbesichtigung. Besonders unsere jungen Protagonisten, insbesondere René bekamden Mund nicht mehr zu. WAS IST DAS? Sprach es aus allen Poren. Roter Boden. Das kannten nicht alle.

Klar, Itze, Olly, Chakib, Waldi und Jan lehnten sich easy zurück, schließlich hatten diese Herren ihre Jugend blutend auf Asche verbracht. Aber der Rest. Erschrocken.

Nachdem der erste Schock verdaut, der freundliche Gast, die Kommentare locker weglächelte, hatte man schon eine leise Ahnung, dass dieser Platz, inklusive Hybridbereich, nicht nur 80er Jahre Style, sondern durchdachte Taktik des FC Windhagen 1923 e.V. ist.

Der erste Verdacht wurde bei Heißgetränken erst einmal verdrängt. Und dann ging es zum warm machen. Dehnen hier, Ballbehandlung dort. Die Truppe war heiß, auch wenn Robin beim Torschußtraining der Meinung war, einfach in der Mitte stehen zu bleiben, da dies zum einschießen reichen und er zudem seinen sportlichen Keeperkörper nicht unnötig vor Anpfiff belasten wollte.

Anpfiff. Und Schluss mit Vorsicht.

Und da waren sie wieder unsere weg gelächelten Probleme.

Windhagen hatte einen Plan. Hoch und weit bringt Sicherheit auf Kapitän/Coach/Zehner Nebling und der alte Kreiliga B Torschützenkönig von 1996, immer direkt weiter nach vorne und dort der Versuch schnelle Knipser in Aktion zu bringen.

Nicht ganz ungefährlich, aber unsere Nr. 1 ist im Saft und Waldi, Murat die Eisenverteidiger aufmerksam, so dass mit Rene und Jan vor der Abwehr die erste Welle im Zaum gehalten wurde, die zweite dann bei Waldi und Murat abprallte, die anschließend die Pille auf die AV´s Daniel und Basti, dem alten Windhagener, spitzelten.

Somit versuchte man im roten Marsmatsch von Windhagen den Kampf anzunehmen, die Bälle schnell zu erobern und direkte schnelle Pässe auf Itze, Stavro, Domme und Peppy zu spielen, die direkte gefährlich und Druck aufbauend, Windhagen beschäftigten.

Und trotz der Windhagener fussballtaktischen Besonderheit, waren es René und Dome die in Minuten 8. und 13. eiskalt die Führung für den SV Frömmersbach 1948 II eintüteten.

Nachdem Murat eine Kanonenkugel von Ball am Innenpfosten selbstopfernd abwerte und alles dreimal sah, kam Waldi Löwen ins Spiel und beackerte nun die Außenbahn. Daniel verbarrikadierte nun mit Waldi unsere Zentrale.

Patti, unser weltbester Schiri, Adlerauge, Linienfuchs, ihr wisst schon, musste dann zweimal gegen ein und denselben Windhagener, gelb zeigen, was nach Adamriese gelb-rot bedeutete. Windhagen war nur noch zu zehnt.

Anschließend kam Erich für Stavro, Dimi für Itze, ehe Dome in all dem Wechselbad der Gefühle auf 0:3 für Frömmersbach erhöhte. Sauber. Halbzeit.

Nach Wiederanpfiff kam Biggi für Peppy, der auch gleich den anschließenden Elfer in der 52. zum 0:4 verwandelte.

Der respektable Vorsprung war für den ein oder anderen zu gewaltig, als das er sich hätte weiter konzentrieren können. Denn Frömmersbach rutschte in den Stottermodus und hatte plötzlich 5 Stürmer in ihren Reihen, verlor an Power und leider auch an Spielfluss. Und da Windhagen stoisch an ihrem Konzept fest hielt, rabbelte es zweimal im Gebälk zum 2:4 und ein kurzes Zittern begann.

Itze war wieder im Spiel und wusste was zu tun ist, um die Geschichte gut ausgehen zu lassen, bretterte er rechts die Linie runter und zwirbelte die Pille in den Giebel. 2:5. Und Ruhe im Karton.

Auch Peppy wirbelte wieder vorne herum und bekam auch noch den finalen Treffer zugeschrieben, allerdings könnte der Treffer auch von René seinem Bein abgesprungen und ohne Kontakt durch den 16er ins Tor gekullert sein. Ich denke so war es, denn nichts anderes hätte René nach diesem Spiel verdient, oder Capitano!?:)

Leider verlor unsere Erste am Sonntag ihr Spiel, dafür gewann jedoch unsere D-Jugend ihr Pokalspiel, am verregneten Dienstag mit 3:1, n.E. gegen den zwei Ligen höher spielenden Heiligenhauser SC. Grandios.

Heute, am 7.10., 19.00, spielt die Ü32 in Derschlag.

SVF II hat erstmal Pause und kann am Sonntag die Füße hochlegen.

Die Erste spielt am Sonntag, um 15:00 Uhr in Overath.

Nächstes Match der glorreichen Zweiten: Am 18.10., um 11:00 gegen BSV Bielstein, in Bielstein.